Quasi um die Ecke gibt es die neu gegründete Burger Buns Bakery (Web, Facebook),  von der ich von Stefan Weigel erfahren habe – da ich ein großer Freund von selbst gebackenen Buns bin, allerdings oft den Aufwand scheue dies auch zu tun, schien mir dies der perfekte “Kompromiss” zu sein. Im Supermarkt meines Vertrauens gibt es Kartoffelbrötchen, die ich aktuell eigentlich immer zu Burgern mache – die sind auch wirklich gut, aber eben keine “speziellen Burger Buns”. Damit müssen sich diese Buns also bei mir vergleichen, das ich Fertig-Buns im Supermarkt gekauft habe ist lange her…
Ich habe also ziemlich direkt nach Öffnung des Web-Shops bestellt. Leider musste ich die Buns erst noch Einfrieren, da zwischen Abholung und heutiger Verköstigung doch ein paar Tage Abstand lagen – aber das ist ja auch gleich ein guter und zumindest für mich sehr realitätsnaher Test.

Natürlich mussten alle vier Sorten direkt probiert werden:
ein Classic Bun, ein Brioche Bun, ein Roggen Bun und ein Vollkorn Bun
Ich habe dafür einen ganz klassischen Cheese-Burger gemacht: Patty aus 100% Entrecôte (vom deutschen Jungbullen – ich finde es für einen Burger aber absolut okay), Salat, Tomate, Gewürzgurke, Zwiebel, Cheddar und eine einfache selbstgemachte Burger-Sauce (BBQ-Sauce, Mayo, Senf).

Die Buns habe ich, wie empfohlen, ca. eine Stunde vor dem Grillen aus der Tiefkühlung geholt. Sie wurden dann aufgeschnitten und parallel zu den Patties von beiden Seiten etwas mit gegrillt, die Seiten der Schnittflächen ganz klassisch vorher etwas gebuttert.

Allgemein
Man sieht den Buns defintiv an, das hier viel Handarbeit drinsteckt – und das ist durch und durch positiv gemeint! Die Buns sind von der Konsistenz genau richtig: fluffig und bei oben beschriebener Behandlung mit knackigen Schnittflächen – so wünsche ich mir meine Buns! Für meinen Geschmack könnten sie etwas größer sein, mein Standard 140-Gramm-Patty wirkte schon recht mächtig auf ihnen – vielleicht könnten sie auch in 2 Größen angeboten werden…?

Classic BunBurger Classic Bun
Das Classic Bun ist genau das was es verspricht: ein klassisches Burger Brötchen! Und das ist gut und genau richtig – hier hat man ein schönes Brötchen, in dem sich vor allem die restlichen Zutaten des Burgers empfehlen können – Beef und Sauce treten hier in den Vordergrund.
Klassisch und gut!

Burger Brioche BunBrioche Bun
Das Brioche Bun verspricht auch etwas, nämlich eine dezente Süße. Und die ist da, ohne Frage! Damit hebt es sich auf jeden Fall vom Classic Bun ab. Ich persönlich hatte aber tatsächlich eine stärkere Süße erwartet und mir auch etwas gewünscht – aber das ist zweifelsohne eine Geschmacksfrage, und da lässt sich bekanntermaßen nicht drüber streiten.
Dezent süß und lecker!

Roggen BunBurger Roggen Bun
Das Roggen Bun mischt sich ganz klar mehr ein in den Burger, das steht in der Geschmackskomposition weiter vorne als seine beiden Vorgänger. Das Bun bringt den klassischen Roggengeschmack mit, was mir persönlich sehr gut gefällt und dieses Bun für mich zum (heimlichen ?) Favoriten macht.
Mit mehr Eigengeschmack – genau mein Ding!

Burger Vollkorn BunVollkorn Bun
Das Vollkorn Bun ist der letzte der 4 Kandidaten. Man schmeckt ganz klar raus, das es sich hier um Vollkorn handelt. Es hat daher deutlich mehr kernigen Eigengeschmack als das Classic Bun, ohne aber so stark beizutragen wie das Roggen Bun. Zum klassischen Cheese-Burger hat auch dieses Bun hervorragend gepasst!

Fazit
Ich mache es kurz: ich werde so schnell nicht wieder Buns selber backen. Warum? Weil es einfach nicht mehr sein muss, wenn ich so tolle Buns einfach bestellen kann.
Ich bin der Meinung, man sieht und schmeckt die Handarbeit, die Liebe zum Produkt. Mit den vier Sorten ist auch jetzt bereits für jeden Geschmack und Anlass das richtige Brötchen mit dabei. Und ich kann auch mit gutem Gewissen sagen: Einfrieren und auftauen ist kein Thema, das machen die Buns ganz hervorragend mit. Von daher:
Eine ganz klare Empfehlung!

Please follow and like us: